Luzerne-Mehl für Monogastrier-Futtermittel

Obwohl Luzerne als Raufutter für Wiederkäuer gilt, gibt es spezielle Fälle, in denen dehydriertes Luzerne-Mehl in Futtermitteln für Monogastrier verwendet werden kann oder sollte.

Luzerne (Medicago sativa), auch Luzerne genannt, sollte nicht mit Klee (Trifolium L.), auch bekannt als Kleeblatt, verwechselt werden, auch wenn sie alle sehr ähnlich aussehen. Luzerne ist eine wichtige Futterpflanze mit hohem Nährwert, die den produktivsten und empfindlichsten Wiederkäuern vorbehalten ist. Dennoch kann Luzerne, einmal getrocknet, gemahlen und oft pelletiert, mit Erfolg in Futtermitteln für bestimmte Monogastrier verwendet werden, und hier werden wir die wichtigsten Fälle untersuchen.

Vorab ist es jedoch wichtig zu wissen, dass getrocknete Luzerne im Durchschnitt 90 % Trockenmasse, 17 % Rohprotein, 25 % Rohfaser, 10 % Asche, 2 % Kalzium enthält und mit nur 0,25 % ziemlich arm an Phosphor ist. Wegen ihres hohen Fasergehalts ist sie keine reiche Energiequelle, aber Energie ist nicht der Grund, wenn Luzerne in Futtermitteln für Monogastrier verwendet wird.

  1. Legehennen

Gute Qualität und frisch getrocknete Luzerne enthält bis zu 500 mg/kg Xanthophylle, ein wichtiges gelb-oranges Pigment, das als Quelle für die Pigmentierung von mit natürlichen Pigmenten hergestellten Eiern verwendet werden kann. Wenn man davon ausgeht, dass ein Legehennenfutter etwa 25 mg/kg Xanthophylle für eine ausreichende Pigmentierung des Eidotters benötigt, kann durch die Zugabe von 5 % Luzernegrünmehl zu einem solchen Futter die Notwendigkeit einer Ergänzung mit nicht natürlichen Pigmenten entfallen. Mais enthält ebenfalls etwa 25 mg/kg Xanthophylle, aber andere Getreidesorten enthalten vernachlässigbare Mengen an Pigmenten. Natürlich können andere, rötlichere natürliche Pigmente erforderlich sein, um den Eiern einen goldeneren Farbton zu verleihen, wie es von einigen Märkten gewünscht wird, und die Frage der Stabilität der natürlichen Pigmente sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

  1. Hähnchen

Wenn das Wachstum von Hähnchen, aus welchen Gründen auch immer, verlangsamt werden muss, ist Luzerne eine ausgezeichnete Wahl, da sie genügend Ballaststoffe liefern kann, ohne das Futter ungenießbar zu machen. Außerdem ist sie auf dem Markt leicht erhältlich und kann daher das ganze Jahr über schnell in jedes Futter eingearbeitet werden. Tatsächlich enthielten alte Masthähnchen- (und Legehennen-) Rezepturen immer 2,5-5 % Luzerne-Mehl, um der Haut (und den Eiern) von Masthähnchen eine gute Farbe zu verleihen und außerdem das Verdauungssystem zu unterstützen. Diese Praxis wurde inzwischen aufgegeben, um Platz für energiereichere Futtermittelzutaten zu schaffen, die in modernen, energiereichen Masthähnchenfuttermitteln benötigt werden.

  1. Kaninchen

In Kaninchenfuttermitteln werden durchschnittlich 50 % dehydriertes Luzernenmehl verwendet, zumindest in hochwertigen Produkten. Andernfalls sinkt dieser Anteil auf 25 % (oder noch weniger), während der Rest durch Weizenstroh und andere kostengünstige Protein- und Faserquellen abgedeckt wird. Auch die Verfütterung von Luzerneheu wird für Kaninchen empfohlen, doch wird diese Praxis oft nur in kleinen Betrieben angewandt. Dennoch hat Luzerne ein ausgezeichnetes Faserprofil, das mit anderen Faserquellen in der Kaninchenfütterung nur schwer zu erreichen ist.

  1. Trächtige Sauen

Obwohl etwas teurer als andere Faserquellen, ist dehydriertes Luzernenmehl von geringerer Qualität eine ausgezeichnete und appetitliche Faserquelle, die den Hunger von trächtigen Sauen stillt. In ihrem Fall müssen die Futtermittel pelletiert oder gewürfelt werden, wenn Luzerne verwendet wird. Die zusätzliche Zeit, die erforderlich ist, um die Luzerne enthaltenden Pellets oder Würfel zu kauen, befriedigt auch das Bedürfnis der Sau nach Futtersuche und futterbezogenen Aktivitäten. Die genaue Menge an Luzerne hängt von Kostenerwägungen und dem maximalen Fasergehalt des Endfutters ab.

  1. Pferde

Pferde sind ebenfalls eine weitere monogastrische Spezies, bei der Luzerne verwendet wird, wenn auch in begrenzten Mengen, um Verdauungsprobleme zu vermeiden. Ansonsten ist Luzerne eine schmackhafte Alternative zu Stroh, die vor allem von Arbeitspferden, die einen zusätzlichen Eiweißbedarf haben, gerne gefressen wird. In ihrem Fall können Luzerneheu oder -pellets austauschbar verwendet werden, je nach Fütterungssystem und Vorlieben des Stalls.

Dehydriertes Luzernenmehl oder -pellets ist eine teure Zutat, aber seine Kosten sind durch sein überlegenes Nährstoff-, Geschmacks- und hervorragendes Faserprofil gerechtfertigt. Die einzige Sorge, die man beim Kauf von getrockneten Luzerneprodukten haben muss, ist, sicherzustellen, dass sie von bestmöglicher Qualität sind, wenn ein solcher Wert benötigt wird, da ungeeignete Trocknungsprozesse leicht alle guten Eigenschaften der Luzerne zerstören können.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.