Neue ‚christliche Swinger‘-Dating-Website bietet gläubigen Paaren die Möglichkeit, sich zu treffen

Die CHRISTIANSwingers-Homepage. | (Foto: Screen Grab via Christianswingers.com)

Eine neue Dating-Website namens CHRISTIANSwingers sorgt in der christlichen Gemeinschaft für Aufregung, weil sie „gläubigen Paaren“ die Möglichkeit bietet, sich gegenseitig zu „verkuppeln“.

Die oxymoronische Website erklärt dreist, dass sie „entwickelt wurde, um die Bedürfnisse von Menschen wie Ihnen zu befriedigen: gläubige christliche Paare, die immer noch ein aktives Liebesleben haben und es mit einem anderen in gutem Glauben teilen wollen!“

Bevor sie jedoch ihre Mission im Detail beschreibt, versucht die Website, eine Verbindung zu den Besuchern herzustellen, indem sie den Lebensstil rechtfertigt.

„Für christliche Swinger ist es nicht einfach – oft verurteilen dich andere religiöse Menschen aus Unwissenheit oder Neid und sagen dir, dass dein Lebensstil und deine Liebespraktiken falsch sind“, beginnt der erste Absatz der Werbung.

„Aber die Bibel lehrt uns: ‚Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet‘, und es gibt da diesen Vers über den ersten Stein… aber wenn du darauf bedacht bist, deine Privatsphäre zu bewahren, nun ja – deine, und nicht willst, dass deine Freunde, Kollegen, andere PTA-Mitglieder oder einfach jeder andere weiß, dass du kein Problem mit dem Glauben hast und die freie Liebe mit anderen Paaren genießt, kann dir diese Seite helfen!“, heißt es dort.

„Überspringen Sie Swingerclubs und Treffen, bei denen Sie gesehen werden und einen schlechten Ruf vermeiden können – Ihr Privatleben ist etwas, das Sie mit Ihrem Partner teilen; andere Paare, die sich Ihnen anschließen möchten, haben wahrscheinlich die gleichen Probleme. Der Besuch dieser Website könnte Ihr Leben zum Besseren verändern“, heißt es weiter.

Aber Louise Nielsen, eine zugelassene christliche Beraterin und Fachkraft für psychische Gesundheit von At The Crossroads Inc, lehnte den Vorschlag nicht nur als unanständig, sondern auch als unbiblisch und gefährlich ab.

„Da ich sowohl ein Seminar besucht habe, als auch als zugelassener Berater für psychische Gesundheit und als Christ ausgebildet bin, ist es unbiblisch und sündhaft“, sagte Nielsen am Donnerstag gegenüber The Christian Post.

„Gott hört nicht auf, jemanden zu lieben, aber es ist kein Verhalten, das für Christen oder irgendjemand anderen angemessen ist. Das ist es einfach nicht. Ich bin traurig über die Menschen, die daran beteiligt sind. Ich habe noch nie erlebt, dass es in einer Ehe zu etwas anderem als Schmerz geführt hat“, sagte sie. „

Auf einer Facebook-Seite, die für das Konzept der christlichen Swinger wirbt, äußern auch einige Christen ihre Ablehnung dieser Praxis.

„Whoa, ihr Söhne und Töchter des Satans…..viele werden vor dem Herrn stehen und sagen: Herr, Herr, haben wir nicht dies und das in deinem Namen getan………Du sollst im Feuer der Ewigkeit brennen….Kein Ehebrecher und kein Lügner wird in das Reich Gottes eingehen“, schrieb Peter Clarke auf der Seite.

Kontakt: [email protected] Leonardo Blair auf Twitter: @leoblairFollow Leonardo Blair on Facebook: LeoBlairChristianPost

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.