Paid Social vs. Organic Social: Erstellen einer hybriden Strategie | The AdRoll Blog

Social Media Marketing hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt. Früher ging es bei den Strategien um Engagement und die Schaffung einer echten und persönlichen Online-Präsenz. Heute werden soziale Medien für die gesamte Kundenreise genutzt, einschließlich Kundengewinnung, Remarketing, Kundenbindung und Service. Sehen wir uns an, was bezahlte soziale Medien im Vergleich zu organischen sozialen Medien sind und warum es wichtig ist, eine hybride Strategie zu verfolgen.

Dieser Vergleich ist ähnlich wie der zwischen organischer und bezahlter Suche. Organisches Social ist jede Social-Media-Aktivität ohne bezahlte Werbung. Dabei werden kostenlose Social-Media-Tools verwendet, um eine Online-Fangemeinde aufzubauen und mit ihr in Kontakt zu treten. Bezahlte soziale Netzwerke beziehen sich auf alle Aktivitäten in sozialen Medien, die durch Werbeeinnahmen beeinflusst werden. Mit anderen Worten: Werbung oder gesponserte Beiträge, für die Marken ein soziales Netzwerk bezahlen, um sie einem Publikum jenseits der eigenen Follower zu zeigen. Cost-per-Click (CPC) ist eine der gängigsten Methoden, um diese Art von Werbung zu bezahlen. Bezahlte und organische soziale Strategien funktionieren am besten im Tandem, um gleichzeitig mit Ihren Anhängern in Kontakt zu treten und sie zu pflegen, während Sie die Reichweite Ihrer Marke auf ein breiteres Publikum ausdehnen.

Vorteile von Paid Social

  • Da die organische Reichweite immer weiter sinkt, ermöglicht Paid Social Marken, Algorithmen zu durchbrechen und mit Zielgruppen in Kontakt zu treten, die sie sonst wahrscheinlich nicht entdecken würden.
  • Wenn Sie ein Content-Angebot entwickelt haben, das wie verrückt konvertiert, nutzen Sie bezahlte soziale Netzwerke, um das Angebot bei Ihrer idealen Zielgruppe zu verbreiten und einen sofortigen Anstieg der Konversionen zu erzielen.
  • 64 % der Befragten geben an, dass sie soziale Medien nutzen, um sich beim Einkaufen inspirieren zu lassen, was bedeutet, dass die Mehrheit Ihrer Zielgruppe für Ihre Werbebotschaften empfänglich sein könnte.
  • Nutzen Sie bezahlte Kampagnen, um die Werte und Botschaften zu verstärken, die Sie über die sozialen Medien verbreiten.
  • Nutzen Sie die Zielgruppenausrichtung, um genau die Käufer zu erreichen, die Sie ansprechen möchten. Publix (ein Spirituosengeschäft) nutzt zum Beispiel geografisches Targeting, um Kunden über 21 Jahren zu erreichen, die sich in der Nähe der Filialen im Südosten der USA aufhalten.

Vorteile von Organic Social

  • Organic Social ist kostenlos.
  • Nutzen Sie Organic Social, um Ihren Ruf und Ihre Kundenbeziehungen zu verwalten. Antworten Sie Verbrauchern direkt, wenn sie Probleme haben, um das Vertrauen in Ihre Marke zu stärken.
  • Hören Sie auf Ihr Publikum und nutzen Sie die Gelegenheit, ihre Beobachtungen zu bestätigen und Verbesserungen vorzunehmen.
  • Entwickeln Sie kostenlose Kampagnen mit benutzerdefinierten Hashtags.
  • Bauen Sie eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten auf, die die Werte Ihres Unternehmens teilen.
  • Schaffen Sie Vertrauen und zeigen Sie Transparenz.
  • Nutzen Sie die sozialen Kanäle als Gelegenheit, Ihre Markengeschichte zu erzählen.
  • Fördern Sie nutzergenerierte Inhalte (UGC), die Ihr Marketingteam bei der Erstellung von Inhalten entlasten und einen für die Verbraucher wertvollen sozialen Beweis darstellen.

Kombinieren Sie die Kraft von bezahlten und organischen sozialen Netzwerken

Komplette Marketingansätze für soziale Medien drehen sich weniger um bezahlte oder organische soziale Netzwerke. Stattdessen kombinieren sie die Kraft dieser beiden Strategien. Da die organische Reichweite auf sozialen Plattformen immer weiter abnimmt, wird es immer wichtiger, in bezahlte soziale Angebote zu investieren, um ein breiteres Publikum zu erreichen. Eine Wirkung allein durch organische Reichweite zu erzielen, ist zum jetzigen Zeitpunkt der Entwicklung der sozialen Medien leider eher ein Traum als eine Realität. Auf Facebook erreichen organische Beiträge nur etwa 2 % der Follower, und diese Zahl nimmt stetig ab.

Um jedoch nicht jeden einzelnen Dollar für bezahlte soziale Netzwerke auszugeben, sind organische soziale Netzwerke für einen dauerhaften Erfolg notwendig. Obwohl die organische Reichweite rückläufig ist, sind die Vorteile der organischen sozialen Netzwerke immer noch enorm. Es bietet eine unglaubliche Möglichkeit, Ihr Unternehmen und Ihre Produkte kostenlos bei einem treuen Publikum zu bewerben und Ihr Netzwerk durch Social Sharing zu erweitern. Solange sich die Vermarkter darauf konzentrieren, dem Publikum einen Mehrwert zu bieten, anstatt es in jedem Beitrag mit Verkaufsargumenten zu bombardieren, werden die Fans dabei bleiben, um zu sehen, was als Nächstes kommt.

Setzen Sie Ihre Marketinggelder noch besser ein, indem Sie organische soziale Netzwerke und andere Marketingmaßnahmen nutzen, um herauszufinden, welche Inhalte bei Ihrem Publikum am beliebtesten sind, bevor Sie sie als Werbeaktion starten. Anstatt Zeit damit zu verschwenden, mit bezahlten sozialen Kampagnen zu experimentieren, sollten Sie mit organischen sozialen Netzwerken, E-Mail-Kampagnen und anderen kostenlosen oder kostengünstigen Methoden experimentieren und die Gewinner für bezahlte soziale Anzeigen und Werbeaktionen verwenden. Achten Sie sowohl bei bezahlten als auch bei organischen Social-Posts darauf, dass Sie die Analysen im Auge behalten, um die effektivsten Tage und Uhrzeiten für die Postings zu ermitteln.

D2C-Marken navigieren erfolgreich durch bezahlte und organische Social-Strategien

Die Unternehmen Casper und Dollar Shave Club sind hervorragende Beispiele für digital-native Marken, die etablierten Unternehmen den Rang ablaufen. Diese Marken wissen, wie sie soziale Medien zu ihrem Vorteil nutzen können und wie sie ihre Zielgruppen effektiv ansprechen und gleichzeitig die Akquisitionskosten kontrollieren können. Das D2C-Segment (Direct-to-Consumer) des Marktes wächst weiter und umfasst heute 400 dieser Unternehmen. Das Konzept der D2C-Beziehungen gefällt den modernen Käufern, da die Erfahrung in der Regel persönlicher ist. Dies steht im Einklang mit der Tatsache, dass ⅔ der Verbraucher eine direkte Verbindung zur Marke erwarten.

Headspace, eine App für Meditation, nutzt eine Kombination aus bezahlten und organischen sozialen Medien, um seine Botschaft zu verbreiten. Die organische soziale Strategie des Unternehmens konzentriert sich auf den Aufbau einer Gemeinschaft durch hilfreiche Tipps und Inspirationen, die das Publikum schätzt. Die bezahlten sozialen Kampagnen des Unternehmens greifen diese Art von Posts auf und festigen die Markenpersönlichkeit mit ansprechenden Grafiken, die die Probleme der Kunden ansprechen. Die Zeichnungen zeigen einen schnellen visuellen Vergleich, wie sich der Einzelne jetzt fühlt und wie er sich nach der Nutzung von Headspace fühlen wird.

Die Stärke dieser Unternehmen liegt in ihrer Fähigkeit, online eine Gemeinschaft aufzubauen. Sie verfolgen einen modernen Ansatz in der Kommunikation mit ihren Kunden und legen Wert auf Transparenz, klare Ziele und kontinuierliche Experimente, die für ein einzigartiges Erlebnis in den sozialen Medien sorgen. Die genaue Kenntnis ihrer Zielgruppe und ein tiefes Verständnis der sozialen Medien ermöglicht es ihnen, relativ niedrige PPC-Kosten auf der bezahlten sozialen Seite zu erzielen und gleichzeitig ihr Publikum mit einem organischen sozialen Ansatz zu pflegen.

Viele D2C-Marken übertreffen etablierte Wettbewerber durch:

  • Nutzung von Daten und echten Interaktionen, um ein einzigartiges Verständnis ihrer Zielgruppen zu erlangen
  • Präzises Targeting ihrer Zielgruppen
  • Entwicklung von Nischen, treue Follower, die ihr organisches soziales Erlebnis genießen
  • Neue Shopping-Funktionen in sozialen Medien nutzen, um den Einkauf zu vereinfachen und den Kaufzyklus zu verkürzen
  • Unglaubliche Geschichten erzählen und ihr Publikum fesseln
  • Vertrauen zu ihren Followern aufbauen
  • Soziale Medien zu einem unterhaltsamen und teilbaren Erlebnis machen
  • Kosten für die Kundenakquise in den Vordergrund stellen Kundenakquisitionskosten (CAC) als kritischen Wachstumsfaktor zu betrachten und diese Zahl als Maßstab für die Werbeausgaben zu verwenden
  • Strategien zu entwickeln, die die CPC-Kosten effektiv senken und den ROI steigern
  • Den Unterschied zwischen Eitelkeitskennzahlen und wichtigen KPIs zu verstehen
  • Flexibel und experimentierfreudig in ihren Ansätzen für soziales Marketing zu bleiben
  • Den Wunsch des modernen Verbrauchers nach Transparenz, Personalisierung, Qualität und Vertrauen zu nutzen, um neue Wege für die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt zu finden. Dieser Ansatz verschafft ihnen einen Vorteil, wenn es um Qualität, Preisgestaltung und einzigartige Lieferoptionen geht.

Wrapping Up

Moderne Verbraucher machen es kleineren Unternehmen und D2C-Marken leichter denn je, mit großen, etablierten Konzernen zu konkurrieren. Die Wünsche der Käufer nach Transparenz, direktem Kontakt mit Unternehmen, Authentizität, Marken mit gemeinsamen Werten und einer persönlichen Verbindung können von D2C-Unternehmen oft besser erfüllt werden als von etablierten Marken.

Soziale Medien sind der ideale Kanal, um mit diesen Zielgruppen zu kommunizieren und ihnen einen Ort zu bieten, an dem sie sich als Teil einer Gemeinschaft fühlen können. Ein Gefühl der Zugehörigkeit, der Begeisterung und der Loyalität kann durch eine gründliche organische soziale Strategie geschaffen und durch bezahlte soziale Kampagnen verstärkt werden. Letztlich ist die Entscheidung zwischen bezahlten und organischen sozialen Netzwerken unrealistisch. Der moderne Marketingansatz, der sich wirklich auszahlt, kombiniert diese beiden Ansätze in einer Weise, die jeden einzelnen stärker macht, als wenn sie unabhängig voneinander betrieben würden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.