Titleist TS2 vs. Taylormade M6 Driver Review

Titleist TS2 vs. Taylormade M6 Driver Review

Wenn Sie Ihre Driver-Auswahl auf den Titleist TS2 und den TaylorMade M6 eingegrenzt haben, haben Sie noch eine ganze Menge Arbeit vor sich. Beide Driver haben enorme Leistungsvorteile.

Es wird nicht leicht sein, eine Wahl zu treffen, aber zwei Driver in der Tasche zu haben, macht auch nicht viel Sinn! Lassen Sie uns einen Blick auf die Unterschiede zwischen diesen beiden Schlägern werfen, damit Sie herausfinden können, welcher der richtige für Ihr Spiel ist.

Titleist TS2 vs. TaylorMade M6 Overall

Titleist war schon immer dafür bekannt, einige der besten Driver auf dem Markt zu haben. Wenn Sie einen Schläger wollen, der sich gut anfühlt und auf hohem Niveau spielt, war Titleist immer eine gute Wahl.

Was Titleist manchmal vermissen ließ, war die Ballgeschwindigkeit. Sie waren nicht immer die schnellsten oder fehlerverzeihendsten Schläger auf dem Markt. Mit dem neuen TS2 ändert sich das jedoch ein wenig. Dieser Driver ist auf Geschwindigkeit und Fehlerverzeihung zugleich ausgelegt.

Was Titleist manchmal an Geschwindigkeit fehlte, machte TaylorMade wieder wett. Sie sind wahrscheinlich der führende Hersteller, wenn es um die Ballgeschwindigkeit geht, aber es fehlt ihnen manchmal ein bisschen an Gefühl. Gefühl ist so wichtig, und mit dem M6 hat TaylorMade versucht, den Golfern ein besseres Gesamtgefühl und einen besseren Klang zu geben, ohne dabei etwas von der Ballgeschwindigkeit zu verlieren.

Vergleichstabelle der wichtigsten Fakten

Wichtige Fakten

Titleist TS2

TaylorMade M6

Verstellbarkeit

Ja – (Gewicht & Loft)

Ja – (Gewicht & Loft)

Verfügbare Lofts

8.5″ – 11.5″

9″ – 12″

Kopfgröße

460cc

460cc

Schaft

5 Schaftoptionen

Fujikura Atmos

Grip

Golf Pride Tour Velvet

TaylorMade Dual Feel

Preis

$399

$349

Gesamt Score

98/100

95/100

Titleist TS2 Key Selling Points And Benefits

Wie bereits erwähnt, wurde der TS2 als Teil des Geschwindigkeitsprojekts entwickelt, an dem Titleist gearbeitet hat. Wenn es Ihnen um Ballgeschwindigkeit geht, kann der TS2 das leisten. Der TS2 hat eine ultradünne Titanium-Krone, die dem Golfer mehr Kontrolle gibt und es ihm ermöglicht, seine Kraft direkt auf den Ball zu übertragen, um die Ballgeschwindigkeit zu erhöhen. Der TS2 hat außerdem eine variable Schlagflächenstärke, die dem Golfer bei jedem Schlag mehr Fehlerverzeihung bietet. Die Technologie der variablen Schlagfläche wird von mehreren Marken verwendet, ist aber sehr effektiv.

Die Form des TS2 wurde im Vergleich zu den Vorgängermodellen aktualisiert und ist nun stromlinienförmiger und lässt sich besser durch die Luft bewegen. Wenn Sie mehr Geschwindigkeit und Distanz wünschen, ist dies der richtige Schläger für Sie.

Pros

  • Niedrigster Schwerpunkt aller Titleist-Schläger
  • Höherer Ballstart
  • Niedriger Spin
  • Stromlinienförmige Form für höhere Geschwindigkeit
  • Einstellbarkeit

Nachteil

  • Vielleicht nicht so viele technologische Vorteile wie der TS3 Driver

Weitere Testberichte finden Sie hier:

Shop_Now

Taylormade M6 Driver Key Selling Points And Benefits

Wenn die USGA ihre Grenzwerte für Driver festlegt, versuchen die meisten Firmen einfach, unter dem Bereich zu bleiben, soweit es geht. TaylorMade war das leid und wollte seine Leistung steigern. Sie dachten sich, dass es sich lohnt, so nah wie möglich an den gesetzlichen Grenzwert heranzukommen, und das tun sie mit einer geschwindigkeitsinjizierten Schlagfläche.

Jeder Schlägerkopf eines Drivers wird getestet, bevor er das Werk verlässt, um sicherzustellen, dass er so nah wie möglich am gesetzlichen Grenzwert für einen Driver liegt. Das bedeutet, dass der Schlägerkopf eine maximale Ballgeschwindigkeit und -distanz aufweist.

Der Grund, warum TaylorMade so fehlerverzeihend ist, liegt in der Twist Face Technologie. Mit dem Twist Face können Sie die Mitte der Schlagfläche verfehlen, aber trotzdem eine Reduzierung des Seitenspins erreichen und insgesamt viel geradere Schläge haben.

Die Vorgängerversion des M6 war der M4 Driver, und er war sehr beeindruckend. Der M6 hat jedoch 50% mehr Karbon als der M4, was es etwas einfacher macht, Geschwindigkeit zu bekommen.

Wenn all dies mit dem neuen Hammerhead 2.0 kombiniert wird, der zusätzliche Geschwindigkeit und ein höheres MOI ermöglicht, erhalten Sie einen beeindruckenden Driver.

Pros

  • Hammerhead 2.0 Technologie
  • Speed Injected
  • Twist Face Technologie
  • Großer Sweet Spot
  • Einstellbarer Loft
  • Hohes Launching
  • Sehr fehlerverzeihend

Cons

  • Nicht einfach, den Ball zu bearbeiten und den Flug zu kontrollieren, und Start

Weitere Bewertungen finden Sie hier:

Shop_Now

Für wen sind die einzelnen Modelle geeignet – was macht sie besser?

Der TaylorMade M6 ist ein Driver, der für fast jeden Golfer geeignet ist. Den größten Leistungsvorteil werden Golfer mit mittlerem bis hohem Handicap haben. Wenn Sie Ihren Driver seit ein paar Jahren nicht mehr aktualisiert haben und eine beeindruckende Dosis an Technologie wünschen, ist dies der richtige Weg.

Der TS2 ist am besten für Golfer mit mittlerem Handicap geeignet. Ein Golfer, der anfängt, einige niedrigere Scores zu erzielen, aber immer noch gelegentlich einen Driver hat, der 30 Meter in das nächste Fairway hineinragt. Der TS2 gibt Ihnen das Gefühl und die Leistung, wenn Sie sie brauchen, aber auch die Fehlerverzeihung, wenn Sie die Mitte verfehlen.

Wie ist der Preisvergleich

Beide, der TS2 und der TaylorMade M6, sind jetzt schon eine Weile auf dem Markt. Ursprünglich wurden sie zum gleichen Preis herausgebracht, nämlich jeweils um die 500 Dollar. Jetzt, wo es sie gibt, kann man sie überall zwischen 350 und 399 Dollar finden.

In Anbetracht der Leistungsvorteile und dessen, was sie Spielern bieten, ist dies ein fairer Preis für beide Driver.

Welchen empfehlen wir?

Es ist schwer, einen Gewinner zwischen dem TS2 und dem TaylorMade M6 zu bestimmen. Jeder dieser Driver bietet eine beeindruckende Leistung, sowohl was die Geschwindigkeit als auch die Weite angeht. Am Ende müssen wir sagen, dass der TS2 ein wenig die Nase vorn hat.

Obwohl die Ballgeschwindigkeiten beim TS2 ein paar MPH langsamer sein könnten, macht er dies durch sein Gefühl und das allgemeine Aussehen des Schlägers wieder wett. Der TaylorMade M6 ist eine Distanzmaschine, aber die unteren Handicapper werden das Gefühl und die Verarbeitbarkeit, die er bietet, nicht lieben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.